FF-Abschnittsübung im Schloss Neudau

Zu einer großangelegen Feuerwehrabschnittsübung im Abschnitt 6 wurden zahlreiche Feuerwehren aus dem Bereichsfeuerwehrverband Hartberg, aus dem benachbarten Bereich Fürstenfeld und aus dem Burgenland am 21.06.2019 alarmiert. Übungsannahme war ein Brand im Schloss Neudau

Durch einen schadhaften Kamin bei der Heizanlage wurde der Dachbereich des Schlosses stark verraucht. Zeitverzögert kam es zum Entzünden der heißen Rauchgase und zum Brand im Dachbereich. Personen wurden dadurch ebenfalls verletzt. Einigen Personen wurde der Fluchtweg über das Stiegenhaus versperrt und müssen unter Einsatz von schwerem Atemschutz vom Turm gerettet werden. Angrenzende Gebäudeteile müssen vor einem Übergreifen des Brandes geschützt werden.

Als zuständige Ortsfeuerwehr baute die FF Neudau-Neudauberg, unter der Leitung von Kommandant HBI Harald Goger, die Einsatzleitung auf und nahm, unter Zuhilfenahme von schwerem Atemschutz, den Innenangriff über das verrauchte Stiegenhaus vor. Sodann konnten die eingeschlossenen Personen unverzüglich gerettet werden. Weiters wurde vom RLFA-2000 Neudau-Neudauberg ein Leiterweg zum Turm des Schosses, in welchen sich ebenfalls Personen aufhielten, hergestellt.

Die mitalarmierten Feuerwehren stellten im weiteren Verlauf der Übungen zusätzliche Leiterwege, welche für Personenrettungen erforderlich waren, her und sicherten angrenzende Objekte vor dem Übergreifen der Flammen. Dahingehend wurden Löschwasserbezugsstellen wie Hydranten und ein Löschwasserbehälter herangezogen. Über Zubringleitungen wurde die Wasserversorgung beim Übungsobjekt sichergestellt.